Pfarreiengemeinschaft Hohenschambach - Aichkirchen
im Glauben vereint

Empfehlungen der bayerischen Generalvikare
zur Feier öffentlicher Gottesdienste
ab 3. April 2022

Die bayerische Staatsregierung hat zum 3. April 2022 alle für die Feier öffentlicher Gottesdienste relevanten Vorgaben zum Schutz vor einer Corona-Infektion aufgehoben. Es gibt seitens des Staates nur noch allgemeine Empfehlungen zum Infektionsschutz.


Alle bisher in den diözesanen Anweisungen zur Feier öffentlicher Gottesdienste festgelegten Beschränkungen fallen deshalb zum 3. April 2022 weg.


An deren Stelle treten folgende Empfehlungen, um angesichts des Infektionsschutzgeschehens auch weiterhin verantwortlich zu handeln und insbesondere Rücksicht auf Risikogruppen zu nehmen:


Masken

Bei Gottesdiensten im Innenraum ist das Tragen einer FFP2-Maske empfohlen. Dies gilt besonders für den Gemeindegesang.


Höchstteilnehmerzahl

Es wird keine Höchstteilnehmerzahl festgelegt. Die Markierung von Sitzplätzen und die Sperrung von Bänken entfallen.


Teilnehmerkreis

An Corona erkrankte oder positiv getestete Personen können nicht an Gottesdiensten teilnehmen.


Weihwasser

Die Weihwasserbecken werden ab Ostern wieder gefüllt. Bevor die Gläubigen das Weihwasser entnehmen, sollen die Hände desinfiziert werden.


Friedensgruß

Der Friedensgruß durch Handreichung oder Umarmung unterbleibt.


Beichte

Die Beichte im Beichtstuhl ist möglich. Das Tragen der FFP2-Maske wird für Beichtvater und Beichtende empfohlen, da in der Regel im Beichtstuhl nicht ausreichend Abstand gehalten werden kann.


Wallfahrten und Prozessionen

Für Wallfahrten und Prozessionen gibt es über die hier gegebenen Empfehlungen hinaus keine Einschränkungen.


Auch wenn die Pandemie natürlich nicht zu Ende ist, der Virus nach wie vor zu hohen Ansteckungsraten und zu meist milden teils aber auch schweren Krankheitsverläufen führt, schließen sich die bayerischen (Erz-)Diözesen also den Lockerungs schritten des Staates an. Sie tun dies mit den anhängenden Empfehlungen und verbunden mit dem Appell, eigenverantwortlich für den eigenen und den Schutz der Mitmenschen zu sorgen.