Pfarreiengemeinschaft Hohenschambach - Aichkirchen
im Glauben vereint

Aktuelles



Jesus lebt - Ostern 2022 in Hohenschambach

20220417_105509
20220417_105516
20220417_105528



Sternsinger waren unterwegs

Mädchen und Buben durften am Dreikönigstag die Segensformel an die Haustüren in Hohenschambach schreiben und Spenden sammeln.

Am Dreikönigstag entsandte Pater Jose 24 Sternsinger mit den Worten „Gesund werden, gesund bleiben“ in die Pfarrgemeinde Hohenschambach. Die Mädchen und Buben, die in der Gestalt der Heiligen Drei Könige Caspar, Melchior und Balthasar unterwegs waren, durften die Segensformel 20*C+M+B+22 an die Haustüren schreiben, dies laut einer Meldung von Pfarrgemeinde. Die drei Buchstaben stehen nicht nur für die Anfangsbuchstaben der drei Weisen aus dem Morgenland, sondern auch für den lateinischen Segensspruch „Christus Mansionem Benedicat“ – „Christus segne dieses Haus“. Außerdem brachten sie Weihrauch in die Häuser und sammelten Spenden für die Aktion der Sternsinger. Die Aktion stand heuer im Fokus der Gesundheitsversorgung von Kindern in Afrika.

 

800x450





Dankeschönabend der Kirchenbediensteten im Gasthof zur Post in Hohenschambach am 24.11.21







Ministrantenaufnahme und -verabschiedung in Hohenschambach an Christkönig







Nacht der Lichter in Hohenschambach

Der PGR gestaltete auch heuer wieder eine Nacht der Lichter in der Pfarrkirche. Am 19.11.2021 um 19 Uhr wurden unzählige Kerzen in und um die Pfarrkirche entzündet und hüllten den Gottesraum in ein wohliges Licht. Mit Gesängen aus Taize und Gebeten erlebten die Besucher eine Atempause in der Alltagshektik und eine Feier zur Einstimmung auf die besinnliche Zeit.







Ehejubiläum 13.11.2021 in Hohenschambach

Einen Dankgottesdienst um 10 Uhr feierten unsere Ehejubilare aus Hohenschambach gemeinsam mit Pater Jose in der Pfarrkirche in Hohenschambach. Es waren Ehepaare eingeladen, die 25 - 30 - 35 - 40 - 45 - und ab 50 Jahre verheiratet sind. Pater Jose spendete den einzelnen Ehejubilaren im Gottesdienst einen Einzelsegen. Nach dem Gottesdienst ging es zum gemeinsamen Mittagessen in den Gasthof zur Post.






„Zam gnad für Schama, zam ghalten in Schama!“

Unter diesem Motto haben 19 fleißige Näherinnen während der Corona-Pandemie insgesamt 607 Masken im Namen des Schama e.V. genäht. Die durch den Verkauf entstandene Summe kam dem JohanniterKinderhaus zugute. Mit weiteren Spenden zahlreicher Vereine aus Hohenschambach - Schama e.V., dem OGV, vom PGR, vom Kriegerverein und von der Raiffeisenbank Hemau - konnten u.a. Bücher, Spielsachen und Instrumente angeschafft werden.






Impressionen: Kirche in Corona-Zeiten